Aus den Chorproben

Bass 2.0

Es ist immer wieder schön zu erleben, wenn man nach vielen Jahren harter Arbeit endlich mal ein paar Fortschritte erzielt! So bin ich bekannt dafür, von meinen SängerInnen nahezu apnoetaucher-würdige Atem-Akrobatik zu erwarten. Wenn wieder mal gefragt wird: „Wann dürfen wir hier denn atmen?“, sind Sprüche wie: „Geamtet wird zuhause“, oder „Hier atmet ihr am besten porisch!“ (Anmerkung des Verfassers: Aufnahme der benötigten Luftmenge für die nächste Phrase durch die Haut) an der Tagesordnung. So konnte es einer meiner Bässe im Liederkranz Bremthal auch kaum glauben, als ich wohlwollend erklärte, wo man denn in diesem Abschnitt atmen dürfe. Er meinte dann auf gepflegt hessisch:

Isch hab graad zu meim Nachbarn gesaacht, mer bolze es dorsch!

Gerade mal 10 Jahre hat es gedauert, schon werden meine Anweisungen vorauseilend umgesetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)