Ode an die Freude

Gemeinsamkeit während der Corona-Krise im März 2020

Viele Mitglieder meiner Chöre schickten Aufnahmen ihrer eingesungenen Stimmen, die ich am Computer zusammenmischte. Daraus entstand dieses wundervolle Projekt. Alle Mitwirkenden freuen sich darauf, demnächst wieder gemeinsam musizieren zu können.

Ein Riesenkompliment an alle, die das möglich gemacht haben, demnächst folgt noch ein Blogbeitrag dazu.

Es ist immer wieder schön zu erleben, wenn man nach vielen Jahren harter Arbeit endlich mal ein paar Fortschritte erzielt! So bin ich bekannt dafür, von meinen SängerInnen nahezu apnoetaucher-würdige Atem-Akrobatik zu erwarten…

Meine chorleitenden Leidensgenossen können es wahrscheinlich bestätigen: Ständig versucht man, möglichst anschauliche Vergleiche für irgendwelche Probleme zu finden…

Ein arbeitsreiches Wochenende ist vorüber, welches seine Spuren beim Chorleider hinterlassen hat. Am Freitag machte er sich auf den Weg nach Bad Homburg, die Klangsirenen hatten ein Probewochenende bestellt, dazu kam am Samstag Abend noch ein Auftritt mit 20vor8CHORisma in Hofheim. So weit, so gut, alles lief nach Plan.…

Ja, ich gebe es zu: Manchmal bin ich ein wenig angeberisch unterwegs… So auch neulich in der Chorprobe beim Liederkranz Bremthal. Eine Sängerin fragte mich, wann sie denn mal atmen dürfe…

Gestern in Groß-Gerau, ca. 19:53 Uhr, da war er, der besondere Moment... Vor ein paar Monaten habe ich "Run to you" von Pentatonix einstudiert, Chor und Chorleiter sind grundsätzlich zufrieden, das Stück liegt meinen SängerInnen, jetzt wollen wir es in Kürze zum ersten Mal öffentlich aufführen und ich weiß, dass da noch etwas Detailarbeit zu erledigen ist, oder kennt von euch jemand einen Chorleider, der nix zu meckern hat…

... neulich in der Coolen-Probe hagelte es mal wieder Absprachen. Diesmal ging es um Atempausen während einer längeren Passage. Maggus malte sich ganz akribisch alle "Luftschnapper" in die Noten, und hielt sich beim anschliessenden Proben auch genau daran.…